Wettbewerb Fußballstadion Breslau EURO 2012, Polen, Neubau

Bauherr:
Stadt Breslau, Polen
Leistung:
    Bruttogrundfläche:
    69.536 qm
    Wettbewerb:
    Wettbewerb 2. Preis
    Über den Baumkronen des von Osten anschließenden Waldes schwebt das Stadion als leichte Wolke. Wichtigstes Merkmal des Stadions ist der in eine gebaute Landschaft integrierte Unterrang und der darüber schwebende Oberrang. Der entstehende Zwischenraum bildet die Promenade und ist räumliches Kernstück des Stadions.

    Der Oberrang und das Dach bilden eine Einheit. Die Unterseite des Oberranges ist gleichzeitig die Außenhülle. Hier wird kein Raum ausgebildet, so dass nur die notwendige Konstruktion erstellt werden muss.

    Der Hügel des Unterrangs beherbergt im Westen, Süden und Norden das Parkhaus.
    Das Stadion ist nur wenig in das bestehende Gelände eingesenkt, um Probleme mit der zu erwartenden Grundwasserproblematik bei Hochwasser zu vermeiden. Die Warmbereiche sind in der Westtribüne integriert. Bis auf die Servicestationen und die Aufwertzonen sind alle weiteren Bereiche ungeheizt. Die Trennung in den warmen und den kalten Bereich spiegelt sich bei der Zuordnung der Außenbereiche wieder. Im Osten befindet sich der Grünstreifen mit den Vorplätzen. Im Westen befinden sich die Busparkplätze, die flexibel nutzbar sind.

    Das Stadion ist um 15° nach Westen aus der Nord-Süd-Achse herausgedreht, um eine Blendung der Torwarte bei Nachmittagsspielen zu vermeiden.
    Loading…