Wilhelminenspital der Stadt Wien, Österreich, Neubau Casino

Bauherr:
Wiener Krankenanstaltenverbund, Wien, Österreich
Leistung:
  • Generalplanung
    Leistungsphasen: 2 - 7
  • Architektenleistung
    Leistungsphasen: 2 - 7
Fertigstellung:
04 / 2003
Bruttogrundfläche:
4.722 qm
Wettbewerb:
Wettbewerb 1. Preis
Hanglage
Das L-förmige Gebäude liegt an einer Hangkante. Talseits erlebt man es als zweigeschossiges Gebäude, auf dessen Dach zwei leichte, eingeschossige Pavillons, Casino und Verwaltung stehen; von der Hangseite nimmt man nur die beiden transparenten Pavillons mit freiem Blick zum Wilhelminenschloss und die es umgebenden Parkaanlagen und Weinberge wahr. Die beiden Pavillons nehmen gleichsam den Grundgedanken dieser Spitalanlage aus dem Beginn des 20. Jahrhunderts auf und führen ihn fort.

Übersicht und Transparenz
Einem Sockel gleich stemmen sich die beiden unteren Geschosse gegen den Hang. Sie nehmen die verschiedenen Lager, Vorbereitungs- und Technikräume bzw. die Produktions-, Verteilungs-, Kühl- und Spülräume einschließlich der notwendigen Nebenräume auf. Übersichtliche, helle und transparente Raumfolgen kennzeichnen die Arbeits- und Erholungsbereiche. Eine möglichst geringe Vielfalt an Materialien charakterisiert das Gebäude: außen Naturstein, Glas, Holz, innen Keramikplatten Edelstahl, Glas, Beton.
Loading…