Klinikum der Universität Regensburg, Neubau 1., 2. und 3. Bauabschnitt

Bauherr:
Freistaat Bayern vertreten durch Staatliches Bauamt Regensburg
Leistung:
  • Architektenleistung
    Leistungsphasen: 1 - 8
Fertigstellung:
03 / 1997
Wettbewerb:
Wettbewerb 1. Preis
Integration und Orientierung
Ein zentrales Eingangsgebäude dient als Verbindungsglied zwischen der Zahnklinik, den klinischen und poliklinischen Bereichen und den Laborgebäuden. Von hier aus werden über Magistralen (Haupterschließungsflure) die einzelnen Gebäude kammartig erschlossen.

Auf der Eingangsebene liegen alle patientenorientierten Funktionsbereiche des Universitätsklinikums. Eine Ebene tiefer verteilen sich die Operationsbereiche (12 OPs) mit Aufwachraum und Intensivpflege, die Notfallaufnahme, Radiologie und Nuklearmedizin. In den 2 Ebenen darüber gruppieren sich die Pflegestationen um Innenhöfe. Diese Geschosse sind durch die Erker und Ziegelfassaden gekennzeichnet.

Insgesamt beeindruckt das Klinikum baulich durch seine hohe Ausbauqualität und durch seine hellen, lichtdurchfluteten Räume und Flure sowie durch die sich wiederholenden Orientierungsausblicke. Die harmonische Einbindung des Klinikums in die Landschaft gibt seiner den Horizont bestimmenden Lage auf der höchsten Erhebung eine ruhige Kontur in begrenzter Höhenentwicklung.
Loading…