Stanisław Wyspiański Museum, Krakau, Polen

Bauherr:
National Museum in Krakow
Leistung:
    Wettbewerb:
    Wettbewerb 1. Preis
    Aus Licht und Schatten komponiert

    Stanisław Wyspiański war ein vielseitiger Universalkünstler der Moderne, der in Polen weithin bekannt ist. Seine Gemälde, Polychrome und Buntglasfenster sind ausdrucksstarke, figurale und geometrische Kompositionen, die mit floralen Motiven durchzogen sind. Der Entwurf für das Museum integriert verschiedene Aspekte aus Wyspiańskis Arbeit und nimmt die Motive seines künstlerischen Werks auf: Es zeigt sich ein multifunktionaler, linearer Raum, der auf dem Spiel von Licht und Schatten basiert und in einer klaren architektonischen Form gefasst ist. Ein Dachgarten, ein Innenhof und die umgebende Grünzone spiegeln dagegen die naturnahen Einflüsse im Werk Wyspiańskis wieder.
    Die variablen Ausstellungsräume reagieren auf die Vielseitigkeit der Kunst und gestatten auch für außergewöhnliche Werke, wie den Entwürfen für die großen Buntglasfenster, die passende Präsentation. Das neue Museum wird erstmals einen dauerhaften, eigenen Ort für die Sammlung von Wyspiańskis Werken und die Vermittlung seines Erbes schaffen.

    Erfahren Sie mehr über dieses außergewöhnliche Projekt bei „nah dran“, unserem Online-Magazin:

    www.nahdran.heinlewischerpartner.de/identitaet
    Loading…