Zoologischer Garten Dresden, Neubau Pinguincafé

Bauherr:
Zoo Dresden GmbH
Leistung:
  • Architektenleistung
    Leistungsphasen: 2 - 9
Fertigstellung:
03 / 2018
Bruttogrundfläche:
480 qm
Auszeichnungen:
Iconic Awards 2018, Innovative Architecture (Preisträger)
Eiscreme unter der Eisscholle
Die Humboldt-Pinguine des benachbarten Geheges waren der Namens- und Ideengeber für das Besuchercafé im Zoo Dresden. Ihre Lebenswelt aus Eisschollen und Felsen stand Pate für die schwarz-weiße Gestaltung des Neubaus. Grundidee des Entwurfes ist ein winkelförmiger Baukörper, der sich mit seinen beiden Flügeln Richtung Zoo öffnet und die Gäste willkommen heißt. Das Pinguin Café soll für die Zoo-Besucher wieder ein gern genutzter Anziehungspunkt sein und das Areal um die bestehende Pinguinanlage aufwerten.

Zur besseren Verschmelzung des neuen Gebäudes mit der Landschaft wird auf orthogonale Winkel und Ecken verzichtet. Weiche, naturnahe Linien bestimmen stattdessen das Gebäude. Gestalterisches Vorbild für das weit auskragende Dach ist eine riesige Eisscholle, die von Felsen getragen wird. Im Innenbereich werden die Frackfarben schwarz und weiß durch bei Pinguinen vorkommende Rottöne ergänzt. Die Besucher erwartet ein modernes Restaurant mit ca. 100 Plätzen im Innen- und 180 Plätzen im Außenraum.
Loading…