Technische Universität Dortmund, Campus Süd, Neubau Geschossbau IV (Maschinenbau)

Bauherr:
Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW Dortmund
Leistung:
  • Generalplanung
    Leistungsphasen: 1 - 9
  • Architektenleistung
    Leistungsphasen: 1 - 9
Fertigstellung:
03 / 2014
Bruttogrundfläche:
6.870 qm
Der Campus-Schlussstein
Der fünfgeschossige Neubau für die Fakultät Maschinenbau der TU Dortmund entsteht im Rahmen des Hochschulmodernisierungsprogramms NRW. Er bildet als lang gestreckter Baukörper den räumlichen Abschluss der fußläufigen Haupterschließung des Campus Süd. Der sogenannte "Studentenweg" führt auf einen kleinen Platz mit dem Haupteingang. An das zweigeschossige Foyer schließen Hörsaal, Unterrichtsräume und die Flure der Institutsebenen an.

Die Fassadenstruktur spiegelt die Klarheit des Entwurfskonzeptes wider. Material und Farbe orientieren sich an der "Leitsprache" des Campus Süd, dessen Ursprünge in den 1970er Jahren liegen. Die hochwertige Sichtbetonfassade aus vorgefertigten Elementen definiert das Erscheinungsbild. In identisch "ausgestanzte" Öffnungen fügen sich präzise Metall-/Glas-Fassadenelemente unterschiedlicher Typologien. Sie verweisen auf die verschiedenen Nutzungen Büro, Labor, Werkstatt, Hörsaal, Unterricht, Foyer und Aufenthalt. So fügt sich in einem neutralen Gerüst das Äußere zu einem homogenen Ganzen.

Komponenten nachhaltiger Planung
Der Neubau ersetzt ein PCB-belastetes Gebäude. Zur Energieeinsparung tragen vor allem die natürliche Belichtung und Belüftung, der effiziente Sonnenschutz, die Reduzierung der Klimatisierung durch Nachtauskühlung und die Fensterreinigung von innen bei, durch die auf Befahranlage und Hubsteiger verzichtet werden kann.
Loading…