Landesamt für Besoldung und Versorgung NRW, Düsseldorf, Neubau Verwaltungsgebäude

Bauherr:
Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
Leistung:
  • Architektenleistung
    Leistungsphasen: 1 - 5
  • Künstlerische Oberleitung
    Leistungsphasen: 8
Fertigstellung:
12 / 2009
Bruttogrundfläche:
46.500 qm
Wettbewerb:
Wettbewerb 1. Rang
Der Mäander
Das Gebäude vermittelt zwischen laut und leise: Aus der Anordnung fünfgeschossiger Bauteile, die von siebengeschossigen Querriegeln gegliedert werden, resultiert eine Mäanderform, die differenzierte Außenräume zwischen der stark befahrenen Johannstraße und dem grünen Innenbereich des Quartiers hervorbringt: ein großzügiger Vorplatz mit großen Bäumen und dem überdeckten Eingangsbereich, ein grüner Hof zur Quartiersmitte, an dem das Foyer und die Kantine liegen und der Anlieferhof für Ver- und Entsorgung an der Johannstraße.

Schall schlucken und Energie sparen
Aufgrund des hohen Lärmpegels an der Johannstraße umhüllt das Gebäude eine Schallschluck-Fassade, so dass der Geräuschpegel zur Straßenseite spürbar gesenkt wird. Neben dem Vorteil besserer natürlicher Lüftung wird eine allgemeine Umfeldverbesserung erzeugt. Ein optimaler Anteil verglaster Flächen in Bezug auf Belichtung, Ausblick, Wärmeeintrag und -verlust reduziert den Energieverbrauch. Geothermienutzung und Bauteilaktivierung verringert zudem den Heizbedarf und ermöglicht fast kostenfreie Kühlung im Sommer.
Loading…