Julius Kühn-Institut, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen, Institut für Züchtungsforschung an gartenbaulichen Kulturen und Obst, Dresden-Pillnitz, Neubau einer Mehrzweckhalle

Bauherr:
Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, Niederlassung Dresden II
Leistung:
  • Architektenleistung
    Leistungsphasen: 2 - 8
Fertigstellung:
06 / 2012
Bruttogrundfläche:
1.005 qm
Direkt im Versuchsfeld
Nach der Modernisierung des Laborgebäudes und der neu gebauten Versuchsgärtnerei ist das Julius Kühn-Institut (JKI) mit der Fertigstellung der neuen Mehrzweckhalle nun bestens aufgestellt, um auch künftig Züchtungsforschung an Obst mit der heute notwendigen technischen Ausstattung betreiben zu können. Direkt im Versuchsfeld entstand der als Vierseitenhof konzipierte Neubau mit den beiden Hauptgebäuden „Obstlager“ und „Maschinenhalle“. Das Herzstück der Anlage, das Obstlagerhaus, besteht neben Räumen für Züchtungsarbeiten aus 6 Normallagern (Lagerung bis zu 25 t bei 4°C) und 6 speziellen Lagern mit niedrigem Sauerstoffgehalt (ULO-Lager, bis 5 t). Bestandteil ist außerdem eine Pimprenelle für die automatisierte Analyse der Fruchtqualität.

In der gegenüberliegenden Maschinenhalle sind eine Werkstatt mit Öllager, Abstellhallen und ein Geräteraum untergebracht. Eine große Hoffläche mit Schauer und einem Waschplatz für die Traktoren ergänzen die Ausstattung. Besonderes Augenmerk galt den Arbeitsbedingungen, die sich für die körperlich schwere Tätigkeit der Versuchsfeldmitarbeiter verbessern.
Loading…