Vitzthum-Gymnasium, Dresden, Neubau eines 4-zügigen Gymnasiums mit Ganztagsbetreuung und Dreifachsporthalle

Bauherr:
Landeshauptstadt Dresden, Schulverwaltungsamt
Leistung:
  • Architektenleistung
    Leistungsphasen: 1 - 9
Fertigstellung:
07 / 2010
Bruttogrundfläche:
12.063 qm
Wettbewerb:
Wettbewerb 1. Rang
Arbeitsgemeinschaft mit Meyer und Bassin Architekten, Dresden
Freiräume kreativ nutzen
Der mäandrierende Neubau folgt als Aktivitätsband dem terrassierten Gelände und erzeugt privater werdende Freiräume: Von der öffentlichen Straße über den halböffentlichen Vorplatz bis zum begrünten Pausenhof, der sich zum Tal hin öffnet. Die Terrassierung ist im Gebäudeinneren erlebbar durch den Höhensprung im EG und die Galerie zur Erschließung der Sporthalle. Verschiedene Gestaltungselemente schaffen eine abwechslungsreiche Atmosphäre, um Identität zu stiften. Damit die Schüler ihre Freiräume gern und kreativ nutzen können.

Horizontaler Kontrast
Rückgrat des Gebäudes bildet die Passage. Sie ist über die breite einläufige Treppe von der Eingangshalle aus zu erreichen und erschließt alle Bereiche bis zur Sporthalle. Die Aula erlaubt durch direkte Anbindung an die Eingangshalle auch außerschulische Nutzungen wie Konzerte oder Vorträge. Durch flexible Trennwände kann sie zur Pausenhalle hin vergrößert werden. In den Obergeschossen befinden sich Klassenräume. Die Horizontalität des dreigeschossigen Neubaus steht im Kontrast zu den dominanten Hochhäusern in der Nachbarschaft.
Loading…