Structure régionale de soins à Tamanrasset, Algerien, Neubau Krankenhaus

Bauherr:
République Algérienne, Démocratique et Populaire, Ministère de la Défense Nationale, Direction Centrale des Services de Sante Militaire, Krebs und Kiefer International
Leistung:
  • Generalplanung
    Leistungsphasen: 1 - 6
  • Architektenleistung
    Leistungsphasen: 1 - 6
  • Künstlerische Oberleitung
    Leistungsphasen: 8
Fertigstellung:
12 / 2015
Bruttogrundfläche:
50.985 qm
Arbeitsgemeinschaft mit Krebs und Kiefer International, Darmstadt
Bezug zum Ort
Zur optimalen Einbindung in die bestehende Topografie und Verbindung mit den Erschließungsstraßen wird der Gebäudekomplex parallel zur nördlichen Straße ausgerichtet. Dadurch ergibt sich ein repräsentativer Haupteingang in Verbindung zum neuen Kreisverkehr an der bisherigen Kreuzung. Das Rückgrat des Krankenhauses ist die Magistrale, sie verbindet alle Bereiche vom Haupteingang an der Ostseite bis zum Versorgungszentrum an der Westseite.

Nördlich der Magistrale liegen, verteilt auf zwei Ebenen, die Funktionsstellen. Südlich der Magistrale liegt neben dem Haupteingang das Bauteil Administration, daran anschließend die drei Bauteile für die Pflege, jeweils dreigeschossig. Am westlichen Ende liegt auf der Nordseite das Bauteil mit Ver- und Entsorgung, Apotheke, Küche, Wäscherei, Pathologie mit Nebenräumen sowie die zentrale Anlieferung. Diese Funktionen sind ebenfalls auf zwei Ebenen verteilt. Mit diesem Konzept wird ein sehr effizientes Layout eines Krankenhauses mit guter Funktionsverteilung und guten Wegebeziehungen im Gebäude erreicht.
Loading…