Geschäftshaus Prager Straße 11, Dresden, Neuer „Baustein” im denkmalgeschützten Ensemble „Prager Straße”

Bauherr:
GbR Prager Straße 11, Dresden, c/o Achim Griese Treuhandgesellschaft mbH, Hamburg
Leistung:
  • Architektenleistung
    Leistungsphasen: 1 - 5
  • Künstlerische Oberleitung
    Leistungsphasen: 8
Fertigstellung:
09 / 2004
Bruttogrundfläche:
11.400 qm
Arbeitsgemeinschaft mit Prof. Langner von Hatzfeldt, Dresden
Städtebauliches Ensemble
Das neue Geschäftshaus ist ein wesentlicher Baustein zur Wiederbelebung des städtebaulichen Ensembles der Prager Straße im Zentrum Dresdens. Der Neubau wurde im Vergleich zum alten Gebäude um ein Geschoss erhöht und in seiner Gebäudetiefe von 20 m auf 60 m erweitert. Wichtige Entwurfsprämisse war es, das Gebäude als einen sichtbar neuen Baustein in das vorhandene städtebauliche Ensemble der Prager Straße zu integrieren. Die äußere Erscheinung des Gebäudes wurde in Materialität und Farbigkeit auf die benachbarten Hotels abgestimmt.

„Schmuckkästchen“
Ziel war es, einerseits die stark horizontale Gliederung des Vorgängergebäudes in die neue Fassade zu übernehmen, andererseits ein modernes, transparentes Gebäude mit Ein- und Ausblicken zu schaffen. Die Glasfassade der zweigeschossigen Verkaufsbereiche zur Prager Straße wurde durch eine abgehängte Seilkonstruktion „entmaterialisiert“. Die nicht transparenten Fassadenbereiche wurden mit einer hellen, horizontal gegliederten Faserzementfassade verkleidet. Die Bündigkeit aller Fassadenelemente unterstützt die Idee eines modernen, edlen „Schmuckkästchens“.
Loading…