Projekte Detail

Foto: Nikolaus Koliusis

Wohnhäuser Heinle und Wischer mit Architekturbüro, Stuttgart

Bauherr: Erwin Heinle und Robert Wischer, Stuttgart
Leistung:  Architektenleistung, Leistungsphasen: 1 - 9
Fertigstellung: 07/1967
Bruttogrundfläche: 1.030 qm

Unsere Architektur
Die Gebäudegruppe befindet sich an einem licht bebauten Südhang mit weitem Blick auf den Stuttgarter Talkessel. Auf dem verbindenden, im Hang liegenden, nach Süden geöffneten Büroteil sind die beiden Wohnhäuser versetzt angeordnet. Der Abstand der beiden Wohnhäuser ermöglicht außer der Trennung einen Innenhof im Büroteil.

Die Wohnhäuser sind individuell gestaltet. Neben durchfließenden Wohnräumen für gemeinsames Leben, Kommunikation und Repräsentation, die sich zur weiten Aussicht öffnen, gibt es Individualbereiche mit einzelnen Schlaf- und Arbeitsräumen. Die Häuser sind in allen Teilen so vorbereitet, dass ein Wechsel in der Wohnforderung bis zur Trennung der beiden Geschosse in getrennte Wohnungen jederzeit möglich ist. Das Büro, das über eine Außentreppe getrennt von den Wohnhäusern erreicht wird, ist um einen Innenhof in verschiedene Bereiche gruppiert und zum Grünraum orientiert. Nur der große Besprechungsraum und die Feuchträume sind abgeschlossen.

Die tragenden Teile der Gebäuderäume sind aus Stahl. Je vier außenliegende Doppel-T-Träger als Stützen bei den Wohnhäusern und die tragenden Fenstersprossen im Büroteil ermöglichen eine hohe Flexibilität in allen Bereichen. Wegen der weiten Aussicht und der reizvollen Umgebung sind große Teile der Häuser verglast, der Rest ist mit Holzelementen geschlossen. Sonnenzustrahlung und Blendung werden reduziert durch Jalousetten, metallbedampfte, reflektierende Vorhänge und durch eine Klima-Anlage, die auch die Heizung übernimmt. Als Kontrast zum Stahlskelett und Glas wirken in den Innenräumen Textilien und Holz.

Foto: Nikolaus Koliusis

Wohnhäuser Heinle und Wischer mit Architekturbüro, Stuttgart

Bauherr: Erwin Heinle und Robert Wischer, Stuttgart
Leistung:  Architektenleistung, Leistungsphasen: 1 - 9
Fertigstellung: 07/1967
Bruttogrundfläche: 1.030 qm

Unsere Architektur
Die Gebäudegruppe befindet sich an einem licht bebauten Südhang mit weitem Blick auf den Stuttgarter Talkessel. Auf dem verbindenden, im Hang liegenden, nach Süden geöffneten Büroteil sind die beiden Wohnhäuser versetzt angeordnet. Der Abstand der beiden Wohnhäuser ermöglicht außer der Trennung einen Innenhof im Büroteil.

Die Wohnhäuser sind individuell gestaltet. Neben durchfließenden Wohnräumen für gemeinsames Leben, Kommunikation und Repräsentation, die sich zur weiten Aussicht öffnen, gibt es Individualbereiche mit einzelnen Schlaf- und Arbeitsräumen. Die Häuser sind in allen Teilen so vorbereitet, dass ein Wechsel in der Wohnforderung bis zur Trennung der beiden Geschosse in getrennte Wohnungen jederzeit möglich ist. Das Büro, das über eine Außentreppe getrennt von den Wohnhäusern erreicht wird, ist um einen Innenhof in verschiedene Bereiche gruppiert und zum Grünraum orientiert. Nur der große Besprechungsraum und die Feuchträume sind abgeschlossen.

Die tragenden Teile der Gebäuderäume sind aus Stahl. Je vier außenliegende Doppel-T-Träger als Stützen bei den Wohnhäusern und die tragenden Fenstersprossen im Büroteil ermöglichen eine hohe Flexibilität in allen Bereichen. Wegen der weiten Aussicht und der reizvollen Umgebung sind große Teile der Häuser verglast, der Rest ist mit Holzelementen geschlossen. Sonnenzustrahlung und Blendung werden reduziert durch Jalousetten, metallbedampfte, reflektierende Vorhänge und durch eine Klima-Anlage, die auch die Heizung übernimmt. Als Kontrast zum Stahlskelett und Glas wirken in den Innenräumen Textilien und Holz.

Foto: Nikolaus Koliusis

Wohnhäuser Heinle und Wischer mit Architekturbüro, Stuttgart

Bauherr: Erwin Heinle und Robert Wischer, Stuttgart
Leistung:  Architektenleistung, Leistungsphasen: 1 - 9
Fertigstellung: 07/1967
Bruttogrundfläche: 1.030 qm

Unsere Architektur
Die Gebäudegruppe befindet sich an einem licht bebauten Südhang mit weitem Blick auf den Stuttgarter Talkessel. Auf dem verbindenden, im Hang liegenden, nach Süden geöffneten Büroteil sind die beiden Wohnhäuser versetzt angeordnet. Der Abstand der beiden Wohnhäuser ermöglicht außer der Trennung einen Innenhof im Büroteil.

Die Wohnhäuser sind individuell gestaltet. Neben durchfließenden Wohnräumen für gemeinsames Leben, Kommunikation und Repräsentation, die sich zur weiten Aussicht öffnen, gibt es Individualbereiche mit einzelnen Schlaf- und Arbeitsräumen. Die Häuser sind in allen Teilen so vorbereitet, dass ein Wechsel in der Wohnforderung bis zur Trennung der beiden Geschosse in getrennte Wohnungen jederzeit möglich ist. Das Büro, das über eine Außentreppe getrennt von den Wohnhäusern erreicht wird, ist um einen Innenhof in verschiedene Bereiche gruppiert und zum Grünraum orientiert. Nur der große Besprechungsraum und die Feuchträume sind abgeschlossen.

Die tragenden Teile der Gebäuderäume sind aus Stahl. Je vier außenliegende Doppel-T-Träger als Stützen bei den Wohnhäusern und die tragenden Fenstersprossen im Büroteil ermöglichen eine hohe Flexibilität in allen Bereichen. Wegen der weiten Aussicht und der reizvollen Umgebung sind große Teile der Häuser verglast, der Rest ist mit Holzelementen geschlossen. Sonnenzustrahlung und Blendung werden reduziert durch Jalousetten, metallbedampfte, reflektierende Vorhänge und durch eine Klima-Anlage, die auch die Heizung übernimmt. Als Kontrast zum Stahlskelett und Glas wirken in den Innenräumen Textilien und Holz.

Foto: Nikolaus Koliusis

Wohnhäuser Heinle und Wischer mit Architekturbüro, Stuttgart

Bauherr: Erwin Heinle und Robert Wischer, Stuttgart
Leistung:  Architektenleistung, Leistungsphasen: 1 - 9
Fertigstellung: 07/1967
Bruttogrundfläche: 1.030 qm

Unsere Architektur
Die Gebäudegruppe befindet sich an einem licht bebauten Südhang mit weitem Blick auf den Stuttgarter Talkessel. Auf dem verbindenden, im Hang liegenden, nach Süden geöffneten Büroteil sind die beiden Wohnhäuser versetzt angeordnet. Der Abstand der beiden Wohnhäuser ermöglicht außer der Trennung einen Innenhof im Büroteil.

Die Wohnhäuser sind individuell gestaltet. Neben durchfließenden Wohnräumen für gemeinsames Leben, Kommunikation und Repräsentation, die sich zur weiten Aussicht öffnen, gibt es Individualbereiche mit einzelnen Schlaf- und Arbeitsräumen. Die Häuser sind in allen Teilen so vorbereitet, dass ein Wechsel in der Wohnforderung bis zur Trennung der beiden Geschosse in getrennte Wohnungen jederzeit möglich ist. Das Büro, das über eine Außentreppe getrennt von den Wohnhäusern erreicht wird, ist um einen Innenhof in verschiedene Bereiche gruppiert und zum Grünraum orientiert. Nur der große Besprechungsraum und die Feuchträume sind abgeschlossen.

Die tragenden Teile der Gebäuderäume sind aus Stahl. Je vier außenliegende Doppel-T-Träger als Stützen bei den Wohnhäusern und die tragenden Fenstersprossen im Büroteil ermöglichen eine hohe Flexibilität in allen Bereichen. Wegen der weiten Aussicht und der reizvollen Umgebung sind große Teile der Häuser verglast, der Rest ist mit Holzelementen geschlossen. Sonnenzustrahlung und Blendung werden reduziert durch Jalousetten, metallbedampfte, reflektierende Vorhänge und durch eine Klima-Anlage, die auch die Heizung übernimmt. Als Kontrast zum Stahlskelett und Glas wirken in den Innenräumen Textilien und Holz.

▼ Projektinfo