Projekte Detail

Foto: Bernadette Grimmenstein

Bundesärztekammer Berlin
Neubau Bürogebäude im KPM-Quartier Berlin-Charlottenburg

Bauherr: BAVARIA/IBAG Immobilien und Beteiligungen AG, Berlin 
Leistung: Architektenleistung, Leistungsphasen: 2 - 5
Fertigstellung: 05/2004
Bruttogrundfläche: 13.721 qm
Auszeichnungen: Hypo Real Estate Architekturpreis 2006 für vorbildliche Gewerbebauten; Deutscher Naturstein-Preis 2005 (Besondere Anerkennung)

Baustein im städtischen Ensemble
Im Rahmen der Projektentwicklung auf dem ehemaligen Gelände des KPM-Quartiers entstand für die Bundesärztekammer die neue Repräsentanz in Berlin. Der Neubau bildet gemeinsam mit dem Gebäude für die kassenärztliche Bundesvereinigung und der historischen KPM-Produktionsstätte ein städtebauliches Ensemble, das sich um den Herbert-Lewin-Platz arrondiert. Das freistehende Haus korrespondiert mit dem Freiraum des Platzes und führt als erkennbarer Stadtbaustein zu einer klaren Adressbildung in dem neuen Stadtteil.

Der Verwaltungskomplex schafft für maximal 210 Mitarbeiter nach den Leitlinien einer Kombi-Büro-Nutzung flexible Arbeitsplätze mit hohem Tageslichtanteil. Die Mitarbeiter habend sitzend am Arbeitsplatz den direkten Ausblick auf den umgebenden Vorplatz. Die formale Ausgestaltung wird durch eine modulare Fassadenaufteilung mit Natursteinbändern geprägt. Die zweigeschossige Eingangshalle korrespondiert mit dem vorgelagerten Platz und dem benachbarten Gebäude der kassenärztlichen Bundesvereinigung.

Foto: Bernadette Grimmenstein

Bundesärztekammer Berlin
Neubau Bürogebäude im KPM-Quartier Berlin-Charlottenburg

Bauherr: BAVARIA/IBAG Immobilien und Beteiligungen AG, Berlin 
Leistung: Architektenleistung, Leistungsphasen: 2 - 5
Fertigstellung: 05/2004
Bruttogrundfläche: 13.721 qm
Auszeichnungen: Hypo Real Estate Architekturpreis 2006 für vorbildliche Gewerbebauten; Deutscher Naturstein-Preis 2005 (Besondere Anerkennung)

Baustein im städtischen Ensemble
Im Rahmen der Projektentwicklung auf dem ehemaligen Gelände des KPM-Quartiers entstand für die Bundesärztekammer die neue Repräsentanz in Berlin. Der Neubau bildet gemeinsam mit dem Gebäude für die kassenärztliche Bundesvereinigung und der historischen KPM-Produktionsstätte ein städtebauliches Ensemble, das sich um den Herbert-Lewin-Platz arrondiert. Das freistehende Haus korrespondiert mit dem Freiraum des Platzes und führt als erkennbarer Stadtbaustein zu einer klaren Adressbildung in dem neuen Stadtteil.

Der Verwaltungskomplex schafft für maximal 210 Mitarbeiter nach den Leitlinien einer Kombi-Büro-Nutzung flexible Arbeitsplätze mit hohem Tageslichtanteil. Die Mitarbeiter habend sitzend am Arbeitsplatz den direkten Ausblick auf den umgebenden Vorplatz. Die formale Ausgestaltung wird durch eine modulare Fassadenaufteilung mit Natursteinbändern geprägt. Die zweigeschossige Eingangshalle korrespondiert mit dem vorgelagerten Platz und dem benachbarten Gebäude der kassenärztlichen Bundesvereinigung.

Foto: Bernadette Grimmenstein

Bundesärztekammer Berlin
Neubau Bürogebäude im KPM-Quartier Berlin-Charlottenburg

Bauherr: BAVARIA/IBAG Immobilien und Beteiligungen AG, Berlin 
Leistung: Architektenleistung, Leistungsphasen: 2 - 5
Fertigstellung: 05/2004
Bruttogrundfläche: 13.721 qm
Auszeichnungen: Hypo Real Estate Architekturpreis 2006 für vorbildliche Gewerbebauten; Deutscher Naturstein-Preis 2005 (Besondere Anerkennung)

Baustein im städtischen Ensemble
Im Rahmen der Projektentwicklung auf dem ehemaligen Gelände des KPM-Quartiers entstand für die Bundesärztekammer die neue Repräsentanz in Berlin. Der Neubau bildet gemeinsam mit dem Gebäude für die kassenärztliche Bundesvereinigung und der historischen KPM-Produktionsstätte ein städtebauliches Ensemble, das sich um den Herbert-Lewin-Platz arrondiert. Das freistehende Haus korrespondiert mit dem Freiraum des Platzes und führt als erkennbarer Stadtbaustein zu einer klaren Adressbildung in dem neuen Stadtteil.

Der Verwaltungskomplex schafft für maximal 210 Mitarbeiter nach den Leitlinien einer Kombi-Büro-Nutzung flexible Arbeitsplätze mit hohem Tageslichtanteil. Die Mitarbeiter habend sitzend am Arbeitsplatz den direkten Ausblick auf den umgebenden Vorplatz. Die formale Ausgestaltung wird durch eine modulare Fassadenaufteilung mit Natursteinbändern geprägt. Die zweigeschossige Eingangshalle korrespondiert mit dem vorgelagerten Platz und dem benachbarten Gebäude der kassenärztlichen Bundesvereinigung.

Bundesärztekammer Berlin
Neubau Bürogebäude im KPM-Quartier Berlin-Charlottenburg

Bauherr: BAVARIA/IBAG Immobilien und Beteiligungen AG, Berlin 
Leistung: Architektenleistung, Leistungsphasen: 2 - 5
Fertigstellung: 05/2004
Bruttogrundfläche: 13.721 qm
Auszeichnungen: Hypo Real Estate Architekturpreis 2006 für vorbildliche Gewerbebauten; Deutscher Naturstein-Preis 2005 (Besondere Anerkennung)

Baustein im städtischen Ensemble
Im Rahmen der Projektentwicklung auf dem ehemaligen Gelände des KPM-Quartiers entstand für die Bundesärztekammer die neue Repräsentanz in Berlin. Der Neubau bildet gemeinsam mit dem Gebäude für die kassenärztliche Bundesvereinigung und der historischen KPM-Produktionsstätte ein städtebauliches Ensemble, das sich um den Herbert-Lewin-Platz arrondiert. Das freistehende Haus korrespondiert mit dem Freiraum des Platzes und führt als erkennbarer Stadtbaustein zu einer klaren Adressbildung in dem neuen Stadtteil.

Der Verwaltungskomplex schafft für maximal 210 Mitarbeiter nach den Leitlinien einer Kombi-Büro-Nutzung flexible Arbeitsplätze mit hohem Tageslichtanteil. Die Mitarbeiter habend sitzend am Arbeitsplatz den direkten Ausblick auf den umgebenden Vorplatz. Die formale Ausgestaltung wird durch eine modulare Fassadenaufteilung mit Natursteinbändern geprägt. Die zweigeschossige Eingangshalle korrespondiert mit dem vorgelagerten Platz und dem benachbarten Gebäude der kassenärztlichen Bundesvereinigung.

▼ Projektinfo